• bluetenzeilenblog

Mansfield Park von Jane Austen

"Das Leben scheint nur eine schnelle Folge von geschäftigen Dingen zu sein."


- Rezensionsexemplar -


Hallo zusammen,


vor kurzem ist eine neue Schmuckausgabe von Jane Austen im Coppenrath Verlag erschienen und ich habe mich einfach total auf Fannys Geschichte gefreut, die so viel mehr war, als ich anfänglich vermutet hatte. Nicht nur das Design ist einfach nur wunderschön, sondern auch die Geschichte, welche Jahrhunderte später immer noch eine wichtige Rolle spielt.


Titel: "Mansfield Park"

Autor: Jane Austen

Verlag: Coppenrath

Preis: 34,00 Euro

Seitenanzahl: 416 Seiten




Inhalt

Im England des frühen 19. Jahrhunderts ist Armut ein großes Problem. Fanny Price hat Glück. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, wächst jedoch bei reichen Verwandten auf dem eleganten Herrensitz Mansfield Park auf.


Dort ist das Leben voller gesellschaftlicher Fallstricke. Fannys hochnäsige Cousinen lassen sie den Standesunterschied spüren und auch die kauzige Tante Norris macht ihr das Leben schwer.


Trotz aller Hindernisse entwickelt sich Fanny zu einer klugen jungen Frau. Als schließlich ein aussichtsreicher Heiratskandidat auftaucht, gerät das geordnete Leben auf Mansfield Park gründlich aus den Fugen.



Meinung

Cover/Aufmachung


Wie bei eigentlich jeder Schmuckausgabe liebe ich das Cover, wie auch die Innengestaltung einfach sehr. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und die Blumen passen ideal zu den anderen Ausgaben, welche bereits erschienen sind.


Zudem liebe ich die kleinen Briefe, die einfach die perfekte Untermalung des Inhaltes darstellen. Dadurch hatte ich einfach noch mehr das Gefühl in die Welt abtauchen und nicht mehr auftauchen zu wollen.


Dieses Buch ist in meinem Regal auf jeden Fall ein absoluter Hingucker und ich mag die Gestaltung einfach so sehr, weil ich als Leser gespürt habe, wie aufwendig die Ausgaben sind.


Schreibstil


Da ich bereits zwei Bücher von Jane Austen gelesen habe, kenne ich den klassischen Stil der Autorin bereits. Und auch mit dieser Geschichte konnte sie mein Herz höher schlagen lassen. Ich habe mitgefühlt, fand die Dialoge einfach nur fantastisch und vor allem der Blickwinkel auf Fannys Leben, das so anders schien.


Ich mochte die wunderschöne Auswahl der Worte, die mich tiefer blicken und über meinen eigenen Horizont hinaus nachdenken ließen. Und tatsächlich schaffen das nicht wirklich viele Bücher.


Ein wirklich sehr flüssiger Schreibstil, welcher für die damalige Zeit unfassbar fesselnd war und auch jetzt, mich als Leser sofort in seinen Bann gezogen hat.


Handlung


Zunächst muss ich auf die wirklich sehr gelungene Umsetzung der Thematik im Buch eingehen. Auch heute kommt es immer noch vor, dass sich Frauen, der Gesellschaft gegenüber neigen müssen. Das dieses Thema immer noch aktuell ist, erschreckt mich doch immer wieder, in unserer heutigen Zeit, wo eigentlich vor allem Frauen gleichwertig gegenüber Männern sein sollten.


In die Handlung fand ich wirklich sehr gut und vor allem viele kleine Szenen habe ich total in mein Herz geschlossen und konnte sie nicht mehr loslassen.


Schnell wurde durch Fannys Augen deutlich, dass Armut und Reichtum nicht weiter voneinander entfernt liegen könnten. Sie war eine junge Frau, die zwar bei Familienangehörigen groß gezogen wurde, jedoch eigentlich aus einer ganz anderen "Schicht" kam. Diese Thematisierung ist gut gelungen, denn ich hatte immer das Gefühl, dass sie sich doch selbst "treu" geblieben ist und sich von all den hässlichen Worten und Sticheleien nicht unterkriegen hat lassen.


Sie haben ihr das Leben vielleicht auch ein kleines bisschen zur Hölle gemacht, nur um sich daran zu erfreuen. Das fand ich wirklich sehr ungerecht und doch scheint es die Verhältnisse der damaligen Zeit auf den Punkt zu bringen.


Ich wurde durch die Geschichte begleitet, konnte Fannys und auch die ihrer Verwandten durch ihre Augen sehen und sie so besser kennenlernen. Nachdem dann jedoch ein Mann in ihr Leben tritt, schien es für sie nur die Möglichkeit zu geben, entweder sich ihm zu "beugen" oder ihren selbst bestimmten Weg zu gehen. Doch die Frage war, was ist das Richtige?


Auch vom Ende wurde ich sehr überrascht.

Insgesamt konnte mich die Geschichte jedoch packen, mitnehmen und vor allem in eine andere Zeit entführen, die so viele Fragen offen hielt.


Charaktere


Ich konnte zu jeder Zeit mit Fanny mitfühlen, sie verstehen und ihre Ansätze nachvollziehen. Sie war mir auf den ersten Seiten einfach sofort sympathisch, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass sie sich von den elitären Kreisen hat beeinflussen lassen.


Viel eher war Fanny eine unabhängige junge Frau, die kämpfen wollte um vielleicht auch etwas zu erreichen. Sie tat es auf ihre ganz eigene Art und Weise und das fand ich bei diesem Buch insgesamt auch wirklich sehr passend.


Für mich war sie ein vielschichtiger Charakter, von dem ich selbst viel lernen konnte. Denn manchmal waren es die kleinen Dinge und die kleinen Handlungen.


Jane Austen hat damit einen authentischen und ehrlichen Charakter erschaffen, den ich gerne auf ihrer persönlichen Reise begleitet habe.


Zusammenfassung


Ein wirklich unfassbar gelungenes Buch, was ich nicht mehr vergessen werde.


Fanny ist ein starker Charakter, der so viel erlebt hat und ein Stück weit um ihre Freiheit kämpfte. Dazu der super gelungene Schreibstil und die Thematik, die mich hinter die Fassade hat blicken lassen.


Ich kann euch die Geschichte wirklich nur ans Herz legen und freue mich schon jetzt darauf, noch weitere Klassiker von Jane Austen zu lesen.


Wir wünschen euch noch einen wundervollen Tag.


Eure Sarina & Tessa


(geschrieben von Tessa)

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen